piqd: Wo Journalisten lesenswerten Content teilen

highlight-green-border.svg

Auf Nuzzel fischt ein Algorithmus Content aus meinem Twitter Feed, am Content Sharing Netzwerk This. posten Medien und User maximal einen Link pro Tag, und auf Piqd empfehlen Journalisten lesenswerten Content max. einmal am Tag.

piqd ist ein Medien Startup aus Deutschland auf dem Journalisten Content empfehlen. Der Content ist in Themenchannels organisiert und das piqd Team, bestehend aus ~70 Experten, empfiehlt lesenswerten Content. Das Mitlesen ist kostenlos, wer allerdings die Relevanz bewerten, Kommentare abgeben und eigenen Content posten will muss einen kostenpflichtigen Account um 3€ im Monat abonnieren.

Vorstellung von piqd

Experten posten jeweils max. einen Link pro Tag im jeweiligen Channel (für Ihre Arbeit werden sie bezahlt, geteilt wird auch älterer Content). Wobei ich nicht einem Experten folge sondern einem Channel, also können durchaus mehrere Updates pro Tag in einem abonnierten Channel erscheinen. Übersichtlich bleibt es trotzdem.

Mission Statement
Mission Statement

Während dem Registrierungsprozess werden einem die verschiedenen Kanäle auf piqd zum Abo angeboten, danach folgt der Abo-Screen auf dem du auswählen kannst wie du neuen Content bekommen willst: Social Media (Twitter und Facebook), eMail oder eben die Website. RSS Feeds auf den Content werden derzeit nicht angeboten, was wohl damit zu tun hat dass kaum neue User damit zu erreichen sind, vielleicht folgt das zu einem späteren Zeitpunkt.

Derzeit kann aus einer Liste von 14 Kanälen gewählt werden. Der geteilte Content ist auch ohne Account konsumierbar. Der Channel ist unter einem Permalink erreichbar und zeigt die Journalisten (Experten) des Channels und deren Posts sowie den Community Content. Die Posts werden chronologisch angeordnet, Filtermöglichkeiten nach Relevanz oder Anzahl Kommentare gibt es derzeit nicht.

Ein piqd (=picked) besteht immer aus der Link zum Originalartikel, einem Empfehlungstext des Journalisten (Picker) und der Möglichkeit den Artikel zu bewerten oder zu kommentieren. Jeder Piqd ist auch mit einem Direktlink erreichbar, auch ohne Account.

Ein geteilter Artikel auf Piqd
Ein geteilter Artikel auf Piqd

Derzeit sind fast alle Posts vom piqd Team. Zahlende Mitglieder können auch selbst Content posten, dieser wird in einem eigenen Tab im jeweiligen Channel angezeigt.

Community Posts sind zahlenden Mitgliedern vorbehalten
Community Posts sind zahlenden Mitgliedern vorbehalten

Ähnliche Dienste

BlendleNiuws, This. sowie das amerikanische ReadThisThing, auf dem täglich ein Artikel via Newsletter empfohlen wird. Die Grundfunktionalität mit Empfehlungen und Bewertungen sind seit 10 Jahren ähnlich. Social Bookmarking Services wie Digg oder Delicious sind mit ähnlichen Mechanismen groß geworden, die Monetarisierung ist aber nicht gelungen.

Fazit

piqd ist ein weiteres Service das uns hilft lesenswerten Content im Web zu entdecken. Journalisten werden dafür bezahlt lesenswerten Content zu empfehlen und die Qualität der Empfehlungen ist dadurch sehr hoch. Das Service richtet sich derzeit an potentielle User im deutschsprachigen Raum die viel und gerne #longform Artikel lesen. Ansprechend finde ich außerdem das reduzierte Design und die UX auf der Page (zB im Vergleich zu This.). 2016 wird es spannend zu verfolgen wie sich dieses und ähnliche Services entwickeln werden.

Share this

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Rolf Mistelbacher

Rolf Mistelbacher

Hi, I am the CEO & Founder of Fresh van Root, a boutique digital agency in Vienna, Europe.I got first online in '96 and since then I am hooked on the web. Here I blog about social media, WordPress and blogging, productivity, apps and tools for digital marketers, and all things related to running a digital agency.Before starting Fresh van Root I was working at Microsoft for quite some time. Get in touch with me on LinkedIn or Twitter!

1 thought on “piqd: Wo Journalisten lesenswerten Content teilen”

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.