in Social Web

Ich bin derzeit in verschiedenen Projekten involviert die jeweils in Slack oder Yammer begleitet werden. Hier ein paar kurze Learnings und ein Zwischenfazit.

Einleitung

Die Tools sind völlig unterschiedlich, einfach weil sie in einer völlig anderen Zeit entwickelt wurden.

Yammer hat schon 2008 gestartet und sich zum damligen Zeitpunkt stark an das gelernte Newsfeed verhalten von Facebook und anderen Social Networks gehalten.

Slack hingegen kommt mitten in der Chat-intensiven Zeit auf den Markt, nämlich August 2013, und erinnert viele Internetkinder der 90er an IRC Clients. Also der Facebook Vergleich funktioniert hier auch, aber eher auf Facebook Messenger und WhatsApp. Bei Slack steht der Chat im Mittelpunkt und alle anderen Funktionen sind rundherum aufgebaut.

Slack ist einfach ein großer Gruppenchat, Yammer ist ein Social Network basierend auf Newsfeeds und Gruppen.

Wenn man das ganze nach Kommunikationsmöglichkeiten unterscheiden will: In Slack gibt es nur Chat-Nachrichten, die in Channels, privaten Gruppen oder 1:1 Kommunikation verschickt werden können. Yammer ist ein Social Network mit Follower System, Likes und Comments und in Gruppen organisiert.

Post Screen

Ein Post in Yammer wird mit Topics versehen, kann an bestimmte Gruppen oder Personen gerichtet sein und mit einem File versehen werden.

Kommuniziert wird in Slack nur über die Chatzeile, der Feed ist von unten nach oben zu scrollen und Information kann nicht groß strukturiert werden. Pinned Posts oder Likes gibt es nicht, stattdessen einen Chat der ähnlich Twitter mit Mentions funktioniert. Neben dem File Upload ist es auch möglich Notizen oder Blogposts in Slack abzulegen. Und was bei einem Produkt aus 2013 nicht fehlen darf ich ist eine große Anzahl von Emoticons.

Onlinestatus gibt es in beiden Tools. Yammer hat auch einen Chat mitgeliefert der sich ähnlich wie der Facebook Chat am unteren rechten Bildschirmrand positioniert. Chat Nachrichten werden in Yammer in einer Inbox organisiert.

 

In Yammer gibt es außerdem zwei weitere Standardfunktionen: Umfragen zu posten und die Leistung eines Kollegin zu loben (Praise). Gerade die Polling Geschichte ist für kurze Umfragen im Team und Brainstormings sehr sinnvoll.

Notifications

Yammer wurde zu einer Zeit geboren in der es ein wichtiges Merkmal war eMail gut zu integrieren um die Leute aus ihrer eMail Höhle zu holen. Jede Konversation in Yammer kann auch via eMail konsumiert werden und in den Profileinstellungen können detaillierte eMail Notifications definiert werden. Typisch und ebenfalls gewohnt auf Facebook ist in Yammer der Notification Tab der mich über die Aktivitäten im Netzwerk informiert hält.

Bei Slack ist es möglich eMail Notifications zu definieren aber nicht möglich am Chat via eMail teilnzunehmen. Aber man kann sich über Nachrichten informieren lassen und als Admin bekommt man auch Reports über das Nutzungsverhalten zugesandt.

Damit einen die wichtigen Nachrichten in Slack erreichen lassen sich Keywords definieren zu denen man Push-Nachrichten erhalten will, zusätzlich zu den Mentions und Direktnachrichten. So kann man die Hauptchannels links liegen lassen und konsumiert das für sich relevante.

 

Erweiterbarkeit und Integrationen

Slack bietet eine lange Liste an Integrationen. Diese fremden Tools können von außerhalb in Slack Informationen pushen. So ist zB das Projektmanagement Tool Blossom vertreten dass beim Update von Tasks in Blossom diese Updates in Slack pusht. Neben einigen großen IT-Herstelltern oder bekannten Anwendungen aus dem Web finden sich auch eine Vielzahl von Logos auf der Liste die wohl nur eingefleischten Folgern der Startup-Szene ein Begriff sein dürften. Viele wollen von dem Hype rund um Slack profitieren und auf deren Seite auch mit einer Integration vertreten sein.

Yammer ist natürlich mehr und mehr perfekt in eine Microsoft Umgebung integriert. Aber auch sonst gibt es für Entwickler die Möglichkeit eigene Apps für die Yammer Community zur Verfügung zu stellen. Integrationen gibt es zB für Salesforce, Sharepoint, Dynamics CRM uvm.

Das Thema Erweiterbarkeit und Integrationen stelle ich in einem eigenen Post vor.

Einfache Notizen und Collaboration

Wenn der einfache Post Screen nicht ausreicht bieten beide Tools die Möglichkeit längere Posts oder Notes zu veröffentlichen.

In Slack heißt das “Post” und wird, solange nicht veröffentlicht, mit niemandem geteilt. In Yammer heißt die Funktion “Note” und verhält sich ähnlich: Solange nicht veröffentlicht auch keine Collaborationa uf das Dokument. In beiden Tools kann der Ersteller entscheiden ob der Content mit einzelnen Personen oder Gruppen geteilt wird.

Apps & Desktop Clients

Slack unterstützt iOS und Android, Yammer zusätzlich Windows Phone und Blackberry (!). Desktop Clients gibt von Slack für Apple, von Yammer für Windows und Mac. Slack ist laut Website…actively working on apps for Windows Desktop and Windows Phone.

Set Up und Kosten

Beide Tools können verwendet werden ohne gleich die Kreditkarten zücken zu müssen. Bei Yammer gibt es nach wie vor den Free Plan, der günstigste Slack Plan ist über dem günstigsten Yammer Plan.

Was das Set Up des Teams betrifft ist Slack standardmäßig “open for all”. Bei Yammer wird unterschieden zwischen unternehmensinternem- und externem-Netzwerk. Beim ersten Free-Yammer Network können nur Team-Members mit der gleichen eMail Domain eingeladen werden. Erst nach Anlage eines zweiten Netzwerks als extern markiert lassen sich auch freme eMail Domains hinzueinladen.

Der Slack Channel ist über eine Subdomain organisiert, bspw. freshvanroot.slack.com, das Yammer Netzwerk über eine URL wie yammer.com/freshvanroot.com.

Bei beiden gleich: Ich kann mit einem Account teil mehrerer Netzwerke sein. In meinem Fall bin ich mit der gleichen eMail Adresse in mehreren Slack Channels (Organisationen zB Sektor5, TechTalk, Fresh van Root), bei Yammer in mehreren Networks (zB Fresh van Root, Office365 User Group, AmbassadorBase,…)

Customization Look & Feel

User lieben Customization. Abseits vom Avatar und einem kurzen persönlichen Profil ist das bei Slack über die Farbgestaltung möglich. Es gibt dazu ein paar pre-defined Themes aus denen gewählt werden kann. Ganz wichtig: Der Emoji Style kann definiert werden. Bei Yammer kann der Admin eines Netzwerks ein paar wenige Customizations festlegen, aber der einzelne User kann keine Themes definieren.

 

Fazit

In Slack ist alles mehr “plain”. Das betrifft das spartanische User Interface, die Organisation von Content und die Handhabung von Integrationen.

Wo ich Schwächen von Slack sehe ist beim Management von Gruppen die über 50 Personen gehen. Wie kann ich in wenigen Hauptchannels noch sichergehen dass gewissen Informationen auch wirklich alle in meinem Team erreicht. Slack bietet zumindest dazu heute noch keine Option (auch nicht für Admins).

Im direkten Projektmanagement in Kleingruppen, bei dem in einem Chat sich alle statusmäßig up2date halten ist Slack super. Auch wenn es um File-Ablage geht, Zusammenarbeit an Dokumenten auf verschiedenen Cloud-Speichern ist es extrem flexibel aber zugleich öffnet ein Unternehmen damit seine IT für jede Menge Insellösungen.

Das was ich bei Slack als “plain” sehe ist bei Yammer “Enterprise”. Die Funktionen zur Collaboration out of the box sind etwas besser weil Informationen über den einfachen Post Screen schon besser kategorisiert werden kann. Wer in einer Microsoft Umgebung mit Office365 arbeitet braucht nicht lange überlegen was die bessere Lösung ist.

Für wen ist was?

Geht es um ein langfristiges Projekt und die professionelle Integration in die bestehende IT ist Yammer besser geeignet. Außerdem ist Yammer mit seinen Funktionen die Facebook ähneln sehr schnell auch einem nicht so versierten User erklärt.

Geht es um die Zusammenarbeit von einem kleinen Team aus verschiedenen Unternehmen für einen begrenzten Zeitraum ist Slack die passendere Lösung. Langfristige Planung ist bei Slack zumindest derzeit noch schwierig. Keiner weiß ob es das Tool in der Form morgen noch gibt oder es von einem IT-Konzern gekauft wird oder einfach auch wieder verschwindet. Bei Yammer gibt es durch den Eigentümer Microsoft da sicher mehr Planungssicherheit.

Yammer ist die Corporate Lösung: Es gibt Partner die mir helfen es an bestehende IT-Infrastruktur anzubinden, Zertifizierungen, tausende Referenzkunden. Wer zusätzlich Office365 einsetzt wird sehr viele Vorteile durch bessere Integration nützen können.

Slack ist das noch junge Social Enterprise Startup das bis heute noch kein Geld verdient (oder sehr wenig) und mit Venture Geld finanziert ist. Statt Corporate passt eher Geeky. Es wird sich noch stark entwickeln, gleichzeitig ist aber ungewiss ab wann und wie die Monetarisierungsschraube angezogen wird. Bei Yammer ist das jetzt alles klar ersichtlich und planbar.

Wer Slack oder Yammer ausprobieren will ohne selbst gleich einen Channel oder ein Netzwerk starten zu wollen kann mir eine kurze eMail oder in den Comments schreiben. Ich lade dann jeweils in das Yammer oder den Slack Channel hinzu ein.

Write a Comment

Comment

Webmentions

  • This Article was mentioned on freshvanroot.com